CMS Vergleich 2024 – Was ist das beste CMS-System?

Autor

Ellen Möller

Veröffentlichung

21. Juni 2024

Kategorie

Webentwicklung

Content Management Systeme, kurz CMS, sind Programme, die bei der Erstellung, Bearbeitung, Organisation und Verwaltung von Inhalten auf Websites unterstützen. Übersetzt bedeutet CMS „Inhaltsverwaltungssystem“ und bezeichnet Software, die es ermöglicht, Webinhalte wie Texte, Bilder und andere Elemente über eine intuitive Nutzeroberfläche im Internet zu veröffentlichen und zu verwalten. Diese Systeme finden vor allem Anwendung bei Websites, die regelmäßig aktualisiert werden müssen, wie beispielsweise Blogs oder Nachrichtenportale.

Angesichts der über 800 verschiedenen CMS auf dem Markt gestaltet sich die Auswahl eines geeigneten Systems oft als Herausforderung. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, das richtige CMS zu wählen, das den individuellen Anforderungen und Zielen einer Website gerecht wird. Aus diesem Grund stellen wir dir die beliebtesten CMS vor, um die Auswahl eines passenden CMS zu erleichtern.

 

Beliebte Vorteile von CMS

Es sind keine Programmierkenntnisse nötig um ein CMS System zu nutzen

Die Verwendung von Content-Management-Systemen (CMS) erfordert im Allgemeinen keine Programmierkenntnisse, da die Benutzeroberfläche nicht auf der direkten Bearbeitung von HTML-Codes basiert. Dennoch ist ein grundlegendes Verständnis für die Website-Bearbeitung von Vorteil, um in der heutigen Wettbewerbslandschaft konkurrenzfähig zu bleiben. Ein solches Verständnis ermöglicht es den Nutzern, die volle Bandbreite der Funktionen eines CMS zu nutzen und individuelle Anpassungen vorzunehmen. Auf diese Weise kannst du dich von der Konkurrenz abheben und hochwertigen Content bieten, der deine Zielgruppe anspricht. Diese Fähigkeit zur Anpassung und Personalisierung ist entscheidend, um eine einzigartige Online-Präsenz aufzubauen und langfristig erfolgreich zu sein.

Große Auswahl an Templates und Designs

Content Management Systeme stellen eine breite Palette an vorgefertigten Templates und Designs zur Verfügung, die nicht nur vielfältig sind, sondern auch die Möglichkeit bieten, sie nach Belieben anzupassen und zu bearbeiten. Diese Flexibilität ermöglicht es, das Webseiten individuell an die spezifischen Anforderungen und Ästhetik jeder Marke, jedes Unternehmens oder jeder Persönlichkeit angepasst werden können. Mit einer Vielzahl von Templates, die verschiedene Stile, Farbschemata und Layouts abdecken, ist es möglich, eine Webseite zu erstellen, die nicht nur funktionell ist, sondern auch visuell ansprechend wirkt und das Image widerspiegelt. Darüber hinaus bieten viele CMS-Systeme die Integration von Plugins und Erweiterungen, die zusätzliche Funktionen und Möglichkeiten zur Verbesserung von Webseiten bieten. Insgesamt ermöglichen CMS-Systeme durch die breite Palette an vorgefertigten Templates und Designs nicht nur die einfache Verwaltung von Inhalten, sondern auch die Gestaltung einer Webseite, die dadurch sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend ist.

Einfache Aktualisierung und Verwaltung von Inhalten

Durch die Nutzung führender Content-Management-Systeme (CMS) bleibt man stets auf dem neuesten Stand, da neue Funktionen und Features automatisch durch regelmäßige Updates bereitgestellt werden. Diese fortlaufende Aktualisierung gewährleistet eine hohe Wettbewerbsfähigkeit, da man stets mit den aktuellen Trends und dem technologischen mithalten kann. Dies ist besonders wichtig, um eine zufriedene Community zu gewährleisten, da Nutzer stets nach aktuellen und ansprechenden Inhalten suchen.

Darüber hinaus erleichtert die Nutzung des CMS die Verwaltung und Aktualisierung von Inhalten erheblich. Diese einfache Bedienbarkeit führt nicht nur zu Zeitersparnissen für die Website-Betreiber, sondern auch zu einer erhöhten Zufriedenheit der Nutzer. Die Möglichkeit, Inhalte schnell und unkompliziert zu bearbeiten und zu aktualisieren, trägt maßgeblich zur Attraktivität der Website und zur Bindung der Community bei. In einer Welt, in der sich Trends und Anforderungen schnell ändern, ist diese Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit von unschätzbarem Wert für den langfristigen Erfolg einer hohen Online-Präsenz.

Einfache Zusammenarbeit um den besten Content zu bieten

Die Verwendung eines Content Management Systems (CMS) eröffnet wertvolle Möglichkeiten für eine effektive Zusammenarbeit, indem sie es mehreren Benutzern ermöglicht, gemeinsam an der Bearbeitung und Veröffentlichung eines Projekts zu arbeiten. Diese Form der Zusammenarbeit fördert den Austausch von Ideen und ermöglicht es, eine Vielzahl von Ansätzen und Lösungen zu erkunden, um eine Website zu erstellen und zu gestalten. Durch die gemeinsame Nutzung und Bearbeitung von Inhalten können Teams ihre Kreativität entfalten und innovative Lösungen entwickeln, die das Gesamtergebnis verbessern.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, die Arbeit in verschiedene Bereiche aufzuteilen und verschiedenen Nutzern unterschiedliche Aufgaben zuzuweisen. Dadurch können Spezialisten in ihren jeweiligen Fachgebieten arbeiten und ihre Fähigkeiten gezielt einsetzen, was zu einem effizienteren Arbeitsablauf und einem schnelleren Ergebnis führt. Diese Arbeitsteilung ermöglicht es, komplexe Projekte besser zu bewältigen und gleichzeitig die Qualität der Arbeit zu verbessern.

Darüber hinaus fördert die gemeinsame Nutzung eines CMS eine transparente Kommunikation und einen offenen Austausch von Feedback zwischen den Teammitgliedern. Durch die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen und Änderungen nachzuverfolgen, können Teams effektiv zusammenarbeiten und sicherstellen, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind. Dies fördert nicht nur die Effizienz, sondern auch die Teamarbeit und das Engagement für das gemeinsame Ziel, eine erfolgreiche Website zu erstellen.

Suchst du einen Partner
für Dein Projekt?

Individuelle Lösungen für Webdesign, Webentwicklung, Web-Apps und Online-Marketing – Kontaktiere uns jetzt unverbindlich!

CMS-Systeme im Vergleich – welches ist die beste Wahl?

Das beste CMS: Wordpress? Joomla? Typo3? Webflow? Jimdo? Wix?

Beim Ranking der CMS ist es wichtig zwischen den Open-Source Systemen (kurz: OSS) und den Proprietären CSM (oder auch Closed-Source Systemen genannt) zu unterscheiden.

Wie das Wort „open“ schon sagt, sind Open-Source Systeme frei zugänglich und somit auch kostenlos. Hierbei handelt es sich um einen öffentlich zugänglichen Quellcode, der von jedem genutzt und flexibel verändert werden kann. Somit kann der Code ganz auf die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen angepasst und verändert werden.

Anders ist es bei den Proprietären CMS, diese sind nicht öffentlich zugänglich und können weder verändert noch weiter gegeben werden. Bei diesem Konzept handelt es sich um ein Lizenzmodell, hierbei muss eine Lizenz vom Hersteller gekauft werden, um den Code dann verwenden zu dürfen.

Sowohl Open-Source Systeme als auch Closed-Source Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Je nach eigenen Anforderungen sollte dann das passende System ausgewählt werden. Im folgenden werden wir euch eine Übersicht über die jeweils drei führenden Systeme geben und euch diese vorstellen.

Open Source Content Management Systeme im Vergleich (kostenlos)

Wordpress

Das führende CMS-System im Bereich der kostenfreien Open Source CMS ist Wordpress, welches den höchsten Marktanteil aufweist und damit eines der beliebtesten CMS-Systeme ist. Das Content-Management-System ist besonders bei Einsteiger und Einsteigerinnen sowie Blogger und Bloggerinnen sehr beliebt, da es einfach zu bedienen ist und Webseiten mittels Wordpress schnell und ohne viele Vorkenntnisse erstellt werden können.

Die Beliebtheit von Wordpress ist aufgrund von mehreren Faktoren gerechtfertigt. Das System bietet nicht nur ein einfaches hosting, sondern auch viele Anwendungsmöglichkeiten, was zu einer unglaublichen Flexibilität der Anpassungen führt. Die Attraktivität von WordPress liegt in seiner Einfachheit und Zugänglichkeit. Selbst für technisch weniger versierte Personen bietet WordPress eine einfache Benutzeroberfläche, die es ermöglicht, Websites schnell und ohne umfangreiche Vorkenntnisse zu erstellen und zu verwalten.

Die Vielzahl an verfügbaren Themes und Plugins macht es einfach, das Erscheinungsbild und die Funktionalität der Website anzupassen, ohne auf professionelle Hilfe angewiesen zu sein. Die Beliebtheit von WordPress gründet sich daher auf mehreren Faktoren. Neben seiner Benutzerfreundlichkeit bietet das System eine breite Palette von Anwendungsmöglichkeiten, die nahezu grenzenlose Flexibilität bei der Anpassung und Erweiterung der Website ermöglichen. Von einfachen Blogs über Unternehmenswebsites bis hin zu umfangreichen E-Commerce-Plattformen bietet WordPress eine Lösung für nahezu jede Anforderung.

Ein CMS wie Wordpress gehört definitiv zu den beliebtesten Systemen und ist ein verbreitetes CMS weltweit, das die Bedürfnisse einer breiten Nutzerbasis bedient. Seine Einfachheit, Flexibilität und Vielseitigkeit machen es zu einer unverzichtbaren Plattform für die Erstellung und Verwaltung von Websites aller Art. Dass Wordpress das beliebteste CMS heutzutage ist, bedeutet nicht, dass es für alle passend ist, da es noch viele CMS Systeme auf dem Markt gibt, die vergleichbar gut sind.

Wordpress CMS - Open Source CMS

Typo3

Typo3 ist ein weiteres kostenloses Open-Source CMS, das sich insbesondere für umfangreiche und anspruchsvolle Projekte eignet, bei denen es darum geht, den passenden Content effizient zu erstellen und zu verwalten. Im Gegensatz zu anderen CMS setzt Typo3 auf eine Vielzahl von Funktionen und Möglichkeiten, die speziell auf die Bedürfnisse großer Websites und Unternehmen zugeschnitten sind.

Ein herausragendes Merkmal von Typo3 ist seine hohe Sicherheit, die für viele Nutzer einen entscheidenden Vorteil darstellt. In einer Zeit, in der Cyberbedrohungen allgegenwärtig sind, bietet Typo3 eine starke Sicherheitsarchitektur, die die Integrität und Vertraulichkeit der Daten gewährleistet. Diese Sicherheitsmerkmale machen Typo3 zu einer attraktiven Wahl für Unternehmen und Organisationen, die besonderen Wert auf den Schutz ihrer Daten legen.

Insbesondere in mittelständischen Unternehmen hat Typo3 eine starke Präsenz und ist oft das bevorzugte CMS. Dies liegt nicht nur an seiner Leistungsfähigkeit, sondern auch an seiner Benutzerfreundlichkeit trotz seiner Komplexität. Typo3 bietet eine intuitive Benutzeroberfläche und eine Reihe von Tools, die es den Nutzern ermöglichen, Inhalte schnell und effizient zu erstellen und zu verwalten, ohne dabei aufwendige Schulungen oder technisches Know-how zu benötigen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Typo3 trotz seiner Benutzerfreundlichkeit und Verwaltungsfreundlichkeit gewisse Vorkenntnisse erfordert, um es optimal nutzen zu können. Aufgrund seiner umfangreichen Funktionalitäten und seiner Komplexität ist es ratsam, sich vor der Nutzung von Typo3 mit den Grundlagen des Systems vertraut zu machen, um das volle Potenzial dieses leistungsstarken CMS auszuschöpfen.

Insgesamt ist Typo3 eine erstklassige Wahl für Unternehmen und Organisationen, die nach einem zuverlässigen und leistungsstarken CMS suchen, das sowohl hohe Sicherheitsstandards als auch eine benutzerfreundliche Oberfläche bietet. Mit seiner Flexibilität, Skalierbarkeit und umfangreichen Funktionalitäten ist Typo3 eine ausgezeichnete Lösung für große und komplexe Webprojekte, die eine professionelle und zuverlässige Plattform erfordern.

Typo3 - Open Source CMS

Joomla

Bei unserem dritten kostenlosen CMS handelt es sich um das System namens „Joomla“, welches bei den Nutzern auch sehr beliebt ist. Allein in Deutschland sind über 150.000 Accounts registriert und weltweit sogar 15 Millionen Mal gedownloadet wurde. Es weißt ein besonders benutzerfreundliches backend auf, was gerade für Nutzer und Nutzerinnen ohne Programmierkenntnisse geeignet ist.

Die gewünschten Inhalte können einfach und schnell über einen Editor erstellt und bearbeitet werden. Des Weiteren bietet Joomla eine Vielzahl von Basis Templates, welche einen schnellen Projektstart möglich machen, was für viele ein entscheidender Punkt ist. Ein weiterer großer Vorteil bei diesem CMS ist die Möglichkeit, dass mehrer Nutzer an einem großen Projekt arbeiten können, was zu einer vereinfachten und effizienteren Erstellung einer Webseite führt. Darüber hinaus können Nutzer und Nutzerinnen Newsletter, Foren und Gästebücher erstellen und nahtlos integrieren. Dank seines objektbasierten Ansatzes ermöglicht Joomla auch die Entwicklung und Integration beliebiger Funktionen auf der Webseite nach den individuellen Anforderungen des Nutzers.

Joomla hat jedoch auch einige Nachteile wie fehlende Kommentarfunktionen, lange Einstellzeiten für Beiträge und begrenzte Plugin-Auswahl. Bei größeren Projekten können Probleme bei der Rechtsverwaltung und Mandantenfähigkeit auftreten. Zudem sind sinnvolle Plugins oft teuer und aufwändig zu implementieren. Aktualisierungen erfordern viel Zeit und Geduld, da sie manuell erfolgen müssen. Die Inhaltsstruktur ist nicht seitenbasiert, was Laien Probleme bereiten kann. Des Weiteren erfordert das Einbinden von Bildern zusätzliche Erweiterungen, die oft nur mit speziellen Bildverwaltungs-Komponenten funktionieren.

Alles in allem bietet Joomla als open-source-cms eine gute, kostenfreie Alternative für Webentwicklung, da keine Lizenzgebühren anfallen.

Joomla - Open Source CMS

Proprietäre Content Management Systeme im Vergleich

Webflow

Für fortgeschrittene und versierte Nutzer, die bereits in der Lage sind, ihre eigene Website zu erstellen, aber dennoch nach mehr Gestaltungsspielraum suchen, eröffnet Webflow eine Fülle von Möglichkeiten im Vergleich zu anderen Website-Baukästen. In der Welt von Webflow findet sich eine breite Palette an kreativen Freiheiten, die es den Nutzern ermöglichen, ihre Visionen bis ins kleinste Detail umzusetzen. Diese Flexibilität geht Hand in Hand mit einem hohen Maß an Sicherheit, was für viele eine der obersten Prioritäten darstellt, insbesondere in einem digitalen Umfeld, das zunehmend von Bedrohungen geprägt ist.

Das Besondere an Webflow ist die Möglichkeit, sich in einem relativ geschützten Raum zu entfalten, ohne dabei auf die Funktionalität und Leistung verzichten zu müssen. Die Plattform bietet eine Testversion an, die es Benutzern erlaubt, zwei Projekte zu erstellen, jedoch mit beschränkten Möglichkeiten, das volle Potenzial des Systems auszuschöpfen. Diese Einführung bietet einen Einblick in die Vielfalt und die Tools, die Webflow bereithält, allerdings nur als Vorgeschmack auf das, was mit den zahlungspflichtigen Paketen möglich ist.

Für diejenigen, die ernsthaft in die Welt des Webdesigns eintauchen möchten, stehen drei verschiedene Pakete zur Auswahl, die sich preislich zwischen 12 Dollar bis 36 Dollar monatlich bewegen. Jedes Paket bietet eine Vielzahl von Funktionen und Ressourcen, die den individuellen Bedürfnissen und dem Budget gerecht werden. Von der professionellen Website für Freelancer bis hin zu umfangreichen E-Commerce-Lösungen für Unternehmen bietet Webflow ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um Projekte aller Art zu realisieren.

Insgesamt ist Webflow nicht nur ein Werkzeug für die Erstellung von Websites, sondern ein kreatives Universum, das es den Nutzern ermöglicht, ihre Ideen zum Leben zu erwecken und gleichzeitig eine solide Grundlage in Bezug auf Sicherheit und Funktionalität zu gewährleisten. Mit seiner intuitiven Benutzeroberfläche und seinem leistungsstarken Backend ist Webflow eine erstklassige Wahl für diejenigen, die Wert auf Qualität und Individualität legen.

Webflow - Saas CMS System

Jimdo

Jimdo ist ein weiteres proprietäres Content Management System, das sich besonders an Nutzer und Nutzerinnen richtet, die weniger Erfahrung im Webdesign haben. Mit seinem benutzerfreundlichen Ansatz eignet sich Jimdo ideal für Einsteiger, die eine Website ohne großen technischen Aufwand erstellen möchten. Ähnlich wie andere Website-Baukästen funktioniert auch Jimdo mit einer Drag-and-Drop-Bedienung, die es selbst technisch weniger versierten Personen ermöglicht, ihre Website zu gestalten und anzupassen. Diese intuitive Anwendungsoberfläche macht die Erstellung einer Website zu einem einfachen und zugänglichen Prozess, bei dem keine Programmierkenntnisse erforderlich sind.

Jimdo bietet ebenfalls eine Testversion an, die den Nutzern die grundlegenden Funktionen des Systems zur Verfügung stellt. Diese Testversion ermöglicht es Interessenten, die Plattform auszuprobieren und sich mit ihren Features vertraut zu machen, bevor sie sich für ein kostenpflichtiges Paket entscheiden. Neben der Testversion stehen vier weitere Pakete zur Auswahl, die preislich zwischen 11 Euro und 45 Euro pro Monat variieren. Jedes dieser Pakete bietet verschiedene Funktionen und Ressourcen, die den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen.

Die Vielfalt der Pakete ermöglicht es Nutzern, das für sie passende Leistungspaket zu wählen, das ihren Anforderungen am besten entspricht. Von einfachen Websites für kleine Unternehmen bis hin zu umfangreichen E-Commerce-Lösungen bietet Jimdo eine breite Palette von Möglichkeiten, um individuelle Projekte umzusetzen. Die Unterschiede zwischen den Paketen liegen in den erweiterten Funktionen und Optionen, die den Nutzern zur Verfügung stehen, wie beispielsweise zusätzlicher Speicherplatz, erweiterte Designoptionen oder E-Commerce-Funktionen.

Insgesamt bietet Jimdo eine benutzerfreundliche Plattform für die Erstellung von Websites, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Nutzer geeignet ist. Mit seiner einfachen Bedienung und einer Vielzahl von Funktionen ermöglicht Jimdo es jedem, eine professionell aussehende Website zu bearbeiten und veröffentlichen, ohne dabei aufwendige technische Kenntnisse oder zu benötigen.

Jimdo Webseiten Baukasten aus Deutschland

Wix

Wix ist ein weiterer bekannter Website-Baukasten, der für seine Vielzahl an Funktionen und seine Benutzerfreundlichkeit bekannt ist. Dieses CMS eignet sich besonders gut für Nutzer, die kleinere Projekte realisieren möchten und weniger auf umfangreiche Erweiterungen durch Plugins angewiesen sind. Mit einer breiten Palette an Tools und Optionen ermöglicht Wix es den Nutzern, ihre Websites schnell und einfach zu gestalten, ohne dabei auf komplexe Programmierung oder technisches Know-how angewiesen zu sein.

Eine der herausragenden Funktionen von Wix ist seine benutzerfreundliche Drag-and-Drop-Schnittstelle, mit der Inhalte wie Texte, Bilder, Videos und andere Elemente mühelos platziert und angepasst werden können. Diese intuitive Oberfläche macht es selbst Anfängern leicht, professionell aussehende Websites zu erstellen, ohne sich mit komplizierten Codes oder Designwerkzeugen auseinandersetzen zu müssen.

Wix zeichnet sich insbesondere durch seinen einfachen Bedienkomfort aus, der es den Nutzern ermöglicht, schnell und unkompliziert Webseiten zu erstellen, die ihren individuellen Anforderungen entsprechen. Mit einer Vielzahl von Vorlagen und Designoptionen bietet Wix eine flexible Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Websites nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten und anzupassen.

Wie viele andere CMS bietet auch Wix verschiedene Pakete an, die jedoch etwas teurer sind. Das kleinste Paket ist bereits ab 13 Euro pro Monat erhältlich, während das größte Paket bis zu 177 Euro pro Monat kosten kann. Damit sich ein solches Paket lohnt, sollten die Nutzer alle Möglichkeiten des Systems voll ausschöpfen und die verfügbaren Funktionen und Ressourcen optimal nutzen.

Insgesamt ist Wix für Nutzer passend, die eine benutzerfreundliche und leistungsstarke Plattform für die Erstellung ihrer Websites suchen. Mit seiner breiten Palette an Funktionen, seiner intuitiven Benutzeroberfläche und seinen flexiblen Paketoptionen bietet Wix eine umfassende Lösung für die Realisierung von Websites aller Art, von einfachen persönlichen Blogs bis hin zu umfangreichen E-Commerce-Plattformen.

Wix - Webseiten Baukasten

 

Fazit

Der CMS-Vergleich zeigt, dass es unglaublich viele und unterschiedliche CMS gibt. In diesem Blog Beitrag haben wir nur eine Auswahl der gängigsten CMS vorgestellt, die gleichzeitig auch die beliebtesten Content-Management-Systeme im jeweiligen Bereich darstellen.

Dabei ist jedoch zu bedenken, dass das beliebteste System nicht unbedingt das geeignete CMS für die individuellen Anforderungen eines Projekts ist. Es ist daher unerlässlich, sorgfältig abzuwägen und zu prüfen, ob ein bestimmtes CMS die erforderlichen Funktionen und Eigenschaften bietet oder ob ein anderes System möglicherweise besser geeignet ist.

Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, die verschiedenen CMS miteinander zu vergleichen, zu bewerten und auf dieser Grundlage die bestmögliche Wahl aus den verschiedenen verfügbaren Optionen zu treffen. Durch eine gründliche Analyse der Funktionen, der Benutzerfreundlichkeit, der Skalierbarkeit und anderer relevanter Kriterien können Unternehmen sicherstellen, dass sie das CMS auswählen, das ihren spezifischen Anforderungen am besten entspricht. Ein ausführlicher Vergleich ermöglicht es, die Stärken und Schwächen der verschiedenen Systeme zu erkennen und eine informierte Entscheidung zu treffen, die langfristig den Erfolg des Projekts unterstützt.

Da der Einsatz eines CMS trotz vieler solcher Systeme auf dem Markt nicht für jeden geeignet ist, stehen wir euch gerne bei der Erstellung und Verwaltung eurer eigenen Webseite zur Verfügung.

Dir gefällt der Beitrag?
Teile Ihn gerne!
Inhaltsübersicht des Blogartikels
Ellen Möller
Gastautorin
Mit einem leidenschaftlichen Blick auf digitales Marketing und Kommunikation bringt Ellen frischen Wind in unseren Agentur-Blog. Als engagierte Gastautorin teilt sie ihr tiefes Verständnis und ihre Expertise in der sich ständig verändernden Online-Marketing-Landschaft mit unseren Lesern.
Instagram